Doppelpass - Begleitung junger Migrant/innen in der Ausbildung

(Das Projekt wurde Ende 2011 beendet.)

Angebote

Berufliche Qualifizierung, Sozialpädagogische Angebote

Projektbeschreibung

Das Projekt „Doppelpass“ will dazu beitragen, vorzeitige Ausbildungsabbrüche unter Auszubildenden mit Migrationshintergrund zu verhindern. Dazu haben sich das Zentrum für Flüchtlingshilfen und Migrationsdienste (zfm), der Türkische Bund Berlin Brandenburg (TBB), sowie die Gegenbauer GmbH, die Hornbach Baumarkt AG, das KOC-Dienstleistungsbüro und der Kfz-EURO-Markt zu einer Kooperation zusammengeschlossen. Das zfm koordiniert das Netzwerk.

Die Angebote des Projekts richten sich an junge Migrant/innen in kaufmännischer oder gewerblich-technischer Ausbildung in einem der o. g. Unternehmen. Teilnehmende werden während der Ausbildung durch verschiedene Maßnahmen unterstützt:

Zu den Hilfsangeboten zählen:

  • Ausbildungsbegleitender Förder- und Stützunterricht
  • Gezielte Vorbereitung auf Klassenarbeiten und Prüfungen
  • Lernberatung
  • Sozialpädagogische Beratung
  • Vermittlung bei Problemen im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule
  • Kommunikationstraining

Für die sozialpädagogische Beratung sind im TBB und im zfm regelmäßige Sprechstunden eingerichtet. Den ausbildungsbegleitenden Unterricht sowie das Kommunikationstraining führt das zfm mit erfahrenen Dozenten durch.

Projektpartner

Türkischer Bund Berlin Brandenburg (TBB) 

Hornbach Baumarkt AG
Gegenbauer GmbH
KOC-Dienstleistungsbüro
Kfz-EURO-Markt

Finanzierung

Das Projekt wird im Rahmen des Aktionsprogramms „Integration und Ausbildung“ von der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales finanziert.

Laufzeit des Projektes

01.09.2010 bis 31.12.2011