VIELFALT PFLEGE(N)!

Berlin braucht junge Pflegekräfte mit interkulturellen Kompetenzen

Leitung und Ansprechpartner/innen

Marco Hahn (Dipl. Medizinpädagoge)
Lucie Vieth (Dipl. Pädagogin; DaF/DaZ-Dozentin)

Arbeitsbereiche

Berufliche Orientierung

Nachhilfe, Beratung und Unterstützung, interkulturelle Sensibilisierung von Betrieben

Zielgruppe des Projekts

Zielgruppe des Projekts sind junge Drittstaatsangehörige, die einen Pflegeberuf erlernen wollen oder sich bereits in Ausbildung an unseren Partnerschulen befinden und Unterstützung wünschen.

Warum VIELFALT PFLEGE(N)

Berlin ist vielfältig. Gut ein Viertel der Berliner Bevölkerung hat Migrationshintergrund. Eine ebenso hohe kulturelle Vielfalt ist bereits seit vielen Jahren in Berliner Pflegeheimen, Krankenhäusern oder im Rahmen der häuslichen Versorgung anzutreffen. Aufgrund des demographischen Wandels wird sich der Bedarf an qualifizierten Pflegekräften bis zum Jahr 2030 fast verdoppeln. Pflegerische Fachkräfte mit interkulturellen Kompetenzen werden bereits jetzt händeringend gesucht, um eine optimale Versorgung einer sich wandelnden Patientenklientel leisten zu können.

Im Widerspruch dazu steht, dass Drittstaatsangehörige nach wie vor deutlich schlechtere Bildungs- und Erwerbschancen haben. Ebenso häufig fehlen ihnen Informationen über Ausbildungs- und Zugangsmöglichkeiten. Durch geringe Anerkennungsquoten ihrer Bildungsabschlüsse und Bildungshürden durch Sprachprobleme und häufige Mehrfachbelastungen ist ihre Situation am Arbeits- und Ausbildungsmarkt besonders prekär und die Abbruchquote nach wie vor hoch.

Methoden und Zielstellung des Projekts

VIELFALT PFLEGE(N)! dient der der Schaffung eines optimalen Übergangs von der Ausbildungsorientierung über die Aufnahme eines Ausbildungsverhältnisses bis hin zum Fachabschluss. Ein wichtiges Ziel besteht in der Sicherung des Ausbildungsverhältnisses und somit in der Erhöhung der Ausbildungsbeteiligung junger Drittstaatsangehöriger. Übergeordnetes Projektziel ist es, durch Sprachförderung, Nachhilfe, Vorbereitung und individuelle Unterstützung und Beratung zu einer positiven beruflichen Integration der Zielgruppe beizutragen, deren langfristige soziale Eigenständigkeit und Autonomie sicherzustellen sowie dem hohen Bedarf an Pflegefachkräften gerecht zu werden.

Angebote und Möglichkeiten des Projekts

  • Orientierungskurse im Berufsfeld Gesundheit/Pflege:
    • 1.Kurs Beginn: 25.03.2013
      Dauer: 6 Monate (inkl. 10 Wochen Praktikum)
    • 2.Kurs Beginn: 12.08.2013
      Dauer: 6 Monate (inkl. 10 Wochen Praktikum)
  • Integration in Ausbildung: Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Gesundheits- und
    Kinderkrankenpflege, Operationstechnische Assistenz, Sozialassistenz (Pflege)
  • Sprachförderung und Nachhilfe im Rahmen der Ausbildung
  • Sozialarbeiterische Beratung und Betreuung

Kooperationen

Das Projekt wird in Kooperation mit Deta-Med kulturspezifische Tagespflege, der Vivantes Berufsfachschule im Zentrum ÜBERLEBEN und dem Vivantes Institut für berufliche Bildung im Gesundheitswesen (IbBG) durchgeführt.

Finanzierung

Das Projekt wird vom Europäischen Integrationsfonds (EIF) finanziert.

Wichtige Information

Die Teilnahme an Vorbereitungskursen oder die Unterstützung und Beratung während der Ausbildung ist für Sie kostenlos.

Projektlaufzeit

01. Januar 2013 bis 31. Dezember 2013